Standort

Besucht werden kann die Ausstellung »Grün Stadt Grau« zur Zeit in

Osnabrück, im DBU Zentrum für Umweltkommunikation

An der Bornau 2, 49090 Osnabrück.

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 9 – 16 Uhr
Fr:           9 – 13 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 9 – 16 Uhr
Fr:           9 – 13 Uhr

Google Maps

* Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren

Aktuelles

Quelle: DBU

08. September 2022 

RTL Nord zu Besuch in der Ausstellung

RTL Nord hat Grün Stadt Grau besucht und die Angela Schule bei ihrer Tour durch die Ausstellung begleitet. Noch bis zum 14. September kannst du dir den Beitrag ab Minute 16:20 hier anschauen.

Sharepic_Vortrag_Andreas
Quelle: DBU

12. September 2022  |  18:30 Uhr

Heizen in der Zukunft – Tipps und Tricks für Stadtmenschen

mit Andreas Skrypietz, Projektleiter „Zukunft zuhause – Nachhaltig sanieren“

Schön warm soll unser Zuhause im Winter sein. Früher das Kaminfeuer im Haus, heute – vereinfacht gesagt – die Etagenheizung der Mietswohnung. Vom Klimawandel und Gasnotstand bedroht, muss hier auf engem Raum eine Anpassung erfolgen. Die »fossilen Heizungen« müssen gegen grüne Modelle getauscht werden, am besten solche, die auch kühlen können. Über den Austausch entscheiden die Eigentümer. Mieter dagegen fühlen sich oft machtlos – vor allem angesichts steigender Energiepreise. Sie können zumindest durch ihr Verhalten Verbrauch und Behaglichkeit
optimieren. Welche Lösungen es hierfür gibt und was sich in Zukunft ändert, wird im Vortrag beleuchtet und anschließend diskutiert.

– kostenlos & ohne Anmeldung

Quelle: Störmer Murphy and Partners GbR

07. November 2022  |  18:30 Uhr

Bauen mit Holz 

mit Sabine Djahanschah, aus dem DBU-Referat Architektur und Bauwesen

Die Umweltrelevanz unserer Gebäude ist nicht nur durch den Verbrauch an Heizenergie-und Strom im Betrieb geprägt, sondern auch durch die benötigten Ressourcen, um sie zu erstellen und zu sanieren. So kann das Treibhauspotenzial durch die Materialwahl ganz entscheidend beeinflusst werden. Dabei spielt der nachwachsende Rohstoff Holz eine zentrale Rolle. Der Holzbau hat bewiesen, dass er weit mehr kann, als im Einfamilienhaus zu punkten. Er ist im urbanen Kontext als ernstzunehmende Alternative angekommen, wie verschiedene Modellvorhaben eindrücklich zeigen.

– kostenlos & ohne Anmeldung

Quelle: DBU

08. Dezember 2022  |  18:30 Uhr

Weiterbauen für die Zukunft

mit Stadtplanerin und Architektin Prof. Dipl-Ing. Yasemin Utku

Städte sind gebaut – aber niemals fertig! Wichtig ist ein  gesellschaftlich verankertes Weiterbauen in die Zukunft sagt Prof. Dipl-Ing. Yasemin Utku, Stadtplanerin und Architektin. In ihrem Vortrag gibt sie einen spannenden Einblick in die zukunftsfähige Stadtentwicklung. Welche ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen beeinflussen heute und in Zukunft die baulich-räumliche Struktur von Städten und Regionen? 

– kostenlos & ohne Anmeldung

© Gyula Gyukli / Fotolia

19. Januar 2023  |  18:30 Uhr

Wärmewende in der Stadt – ein Beispiel aus Kassel

mit Prof. Ulrike Jordan, Fachgebietsleitung Solar- und Anlagentechnik, Universität Kassel

Die Wärmeversorgung in einer Großstadt ohne die konventionellen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas zu stemmen, ist eine echte Herausforderung. Wie kann das gelingen? Welche Technologien sind hierfür erforderlich? Nah- und Fernwärme, Quartierskonzepte, Wärmespeicher, Großwärmepumpen, Solarthermie und Abfall und Reststoffverbrennung – der Vortrag von Prof. Dr. Jordan zeigt Elemente und Szenarien auf, um die Wärmeversorgung einer Stadt wie Kassel möglichst schnell auf regenerative Energien umzustellen. Die zugrundeliegende Studie ist im Rahmen des Kasseler Klimaschutzrats entstanden. Der verfolgt das Ziel Konzepte aufzuzeigen, mit denen die Stadt Kassel bis 2030 klimaneutral sein könnte.

Quelle: NASA

23. Februar 2023   |  18:30 Uhr

Städte im Zeichen des Klimawandels

mit Prof. i.R. Dr. Wilhelm Kuttler, Angewandte Klimatologie und Landschaftsökologie, Universität Duisburg-Essen

Städte weisen in lokalklimatischer und lufthygienischer Sicht Besonderheiten auf. Zudem
sind sie Hotspots der Bevölkerungsdichte. Deshalb wirkt der Klimawandel sich
verstärkt auf sie aus. Nimmt die weltweite Erwärmung zu, bringt das eine höhere
Wärmebelastung für die Bewohner, zunehmende Ozon- und Feinstaubkonzentration
sowie mehr allergisch wirkende Pollen mit sich. Hitzebedingt steigen auch Morbiditäts-
und Mortalitätsrate. Die klimatisch/lufthygienische Situation könnte durch mehr
bewässertes Grün, eine intelligente Pflanzenauswahl, das Entsiegeln von Flächen,
eine optimierte Belüftung der Stadt, veränderte Verkehrskonzepte sowie insbesondere
einen sparsameren Umgang mit Energie verbessert werden.

Broschüre Cover
Quelle: DBU

Die Broschüre begleitend zur Ausstellung

Lass dich Schritt für Schritt durch die Ausstellung führen! Mit der Ausstellungsbroschüre kannst du dir entweder einen ersten Überblick über die Inhalte der Ausstellung verschaffen, oder dich vor Ort von ihr durch die Ausstellung begleiten lassen.

Screenshot Virtueller Rundgang
Quelle: DBU / Blickwinkel-Manufaktur

Erkunde die Ausstellung virtuell!

Du kannst die Ausstellung nicht vor Ort besuchen oder bist einfach schon neugierig, was dich erwartet? Hier kannst du Grün Stadt Grau virtuell erkunden!

Quelle: DBU

23. Juni 2022

Die Stadtentwicklung vom Grün her denken

Welche Schlüsse lassen sich aus der ursprünglichen Verbindung von Stadt und Landschaft ziehen? Welche Lösungen gibt es für aktuelle Herausforderungen in unseren Städten? Das zeigte Rüdiger Dittmar, Leiter des Amt für Stadtgrün und Gewässer in Leipzig, in seinem Vortrag anhand konkreter Projekte sowie auf der Grundlage strategischer Konzepte wie dem Masterplan Grün und dem Straßenbaumkonzept.

Quelle: DBU

02. Mai 2022

Eröffnungsveranstaltung

Am 2. Mai 2022 wurde die Ausstellung „Grün Stadt Grau“ eröffnet. Der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies hielt eine Keynote. Außerdem sprachen Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft bei einer Podiumsdiskussion über stadtplanerische Zukunftsvisionen sowie Veränderungspotenziale.

Quelle: Münch / DBU

Lass dich in die Zukunft entführen!

Ob Schulklassen, Projekttage, Betriebsausflüge oder Fachaustausch – während der Standzeit in Osnabrück bieten wir kostenfreie Führungen für Gruppen ab 10 Personen an. Einfach anmelden und reinschnuppern!

Die Stationen

Logog_Wohnen
01 Wohnen
Wohnen ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf! Auf dem Weg zur nachhaltigen Stadtlandschaft spielt die Art und Weise wie wir bauen und wohnen eine entscheidende Rolle – die Stadtquartiere der Zukunft müssen ökologisch, gesundheits- und sozialverträglich sein. Aber wie geht das? In dieser Station erfährst du, was nachhaltige Wohnkonzepte ausmacht und du lernst innovative Lösungen kennen, die zukunftsfähigen Wohnraum für Jung und Alt entstehen lassen.
Logo_Stadtgrün
02 Stadtgrün
Hättest du gedacht, dass Artenvielfalt und Großstadt sich nicht gegenseitig ausschließen müssen? In der Station Stadtgrün erfährst du, wie sich Stadt und Natur verbinden lassen, wie Grünflächen Wasser speichern, Hitze lindern und gleichzeitig Gesundheit, Erholung und Begegnung fördern – ein wahrer Alleskönner in der Stadt! Außerdem lernst du, was du selbst tun kannst, um deine Stadt grüner zu machen.
Logo_Wasser
03 Wasser
Weißt du was eine Schwammstadt ist? Angelehnt an die Funktionsweise eines Schwamms, soll sie in der Stadt einen möglichst naturnahen Wasserkreislauf ermöglichen. Klingt seltsam? Nach dieser Station weißt du Bescheid. Hier erfährst du, wie Wasser die Aufenthaltsqualität in der Stadt beeinflusst - wie das Schwammstadt-Prinzip Dürren und Überschwemmungen entgegenwirkt und wie wir mit unserem Abwasser nachhaltig umgehen können. 
Logo_Energie
04 Energie
Auch in der Stadt ist das Heizen von Wohnraum die größte Baustelle in Sachen Energieverbraucht. Hier sind in Zukunft intelligente Lösungen gefragt, die die Erzeugung und den Verbrauch von Strom und Wärme effizient vernetzen. Entdecke hier, wie die Energiewende in der Stadt möglich ist - welche Quellen liefern erneuerbare Energie? Und wie kann die Energieversorgung in der Stadt nachhaltig gesichert werden?
Logo_Mobilität
05 Mobilität
Lärmende und überfüllte Straßen gehören heutzutage zu jedem Stadtbild? Das geht auch anders! Entdecke hier, wie die Mobilität in der Stadt vollkommen neu gedacht werden kann und wie dadurch ganz neue Stadtlandschaften entstehen können! Denn Fortbewegung kann auch ohne eigenes Auto schnell und effizient sein - auch zwischen Stadt und Umland.
Logo_Best_Practice
Best Practice
In der Mitte der Ausstellung findest du Beispiele, die dir zeigen, wie unsere Städte schon heute zukunftsfit werden können – vom energiesparenden Mehrgenerationenhaus über urbane Wildnis und »blaue Gärten« bis hin zur Seilbahn! Aus grau wird grün, aus einsam gemeinsam, aus dem Könnte ein Machen. Und am Ende kannst du deine eigene Vision für deine Stadt entwerfen!

Virtueller Rundgang

Screenshot Virtueller Rundgang
Quelle: DBU / Blickwinkel-Manufaktur

Du kannst die Ausstellung nicht vor Ort anschauen, oder willst schon mal einen Blick reinwerfen? 

Hier kannst du Grün Stadt Grau virtuell erkunden!

Führungen & Vorträge

Schulklassen, Projekttage, Betriebsausflüge oder Fachaustausch – während der Standzeit in Osnabrück bieten wir kostenfreie Führungen für Gruppen ab 10 Personen an. Für Anfragen siehe Kontaktseite.

Vortragsprogramm 2022 / 2023

In der Vortragsreihe zur Ausstellung laden wir Expertinnen und Experten in das DBU Zentrum für Umweltkommunikation ein, um die Ausstellungsinhalte zu vertiefen und einzuordnen.

Kommen Sie vorbei, und erfahren Sie, wie wir gemeinsam nachhaltigen Stadtlandschaften bauen können!

Sharepic_Vortrag_Andreas
Quelle: DBU

12. September 2022  |  18:30 Uhr

Heizen in der Zukunft – Tipps und Tricks für Stadtmenschen

mit Andreas Skrypietz, Projektleiter „Zukunft zuhause – Nachhaltig sanieren“

Die „fossilen Heizungen“ müssen gegen grüne Modelle getauscht werden, am besten solche, die auch kühlen können. Über den Austausch entscheiden die Eigentümer. Mieter dagegen fühlen sich oft machtlos – vor allem angesichts steigender Energiepreise. Sie können zumindest durch ihr Verhalten Verbrauch und Behaglichkeit optimieren. Welche Lösungen es hierfür gibt und was sich in Zukunft ändert, wird im Vortrag von Andreas Skrypietz, Projektleiter „Zukunft zuhause – Nachhaltig sanieren“, beleuchtet und anschließend diskutiert.

Quelle: Störmer Murphy and Partners GbR

07. November 2022  |  18:30 Uhr

Bauen mit Holz 

mit Sabine Djahanschah, aus dem DBU-Referat Architektur und Bauwesen

Die Umweltrelevanz unserer Gebäude ist nicht nur durch den Verbrauch an Heizenergie-und Strom im Betrieb geprägt, sondern auch durch die benötigten Ressourcen, um sie zu erstellen und zu sanieren. So kann das Treibhauspotenzial durch die Materialwahl ganz entscheidend beeinflusst werden. Dabei spielt der nachwachsende Rohstoff Holz eine zentrale Rolle. Der Holzbau hat bewiesen, dass er weit mehr kann, als im Einfamilienhaus zu punkten. Er ist im urbanen Kontext als ernstzunehmende Alternative angekommen, wie verschiedene Modellvorhaben eindrücklich zeigen.

– kostenlos & ohne Anmeldung

Quelle: DBU

08. Dezember 2022  |  18:30 Uhr

Weiterbauen für die Zukunft

mit Stadtplanerin und Architektin Prof. Dipl-Ing. Yasemin Utku

Städte sind gebaut – aber niemals fertig. Wichtig ist ein  gesellschaftlich verankertes Weiterbauen in die Zukunft sagt Prof. Dipl-Ing. Yasemin Utku, Stadtplanerin und Architektin. In ihrem Vortrag gibt sie einen spannenden Einblick in die zukunftsfähige Stadtentwicklung. Welche ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen beeinflussen heute und in Zukunft die baulich-räumliche Struktur von Städten und Regionen? 

© Gyula Gyukli / Fotolia

19. Januar 2023  |  18:30 Uhr

Wärmewende in der Stadt – ein Beispiel aus Kassel

mit Prof. Ulrike Jordan, Fachgebietsleitung Solar- und Anlagentechnik, Universität Kassel

Die Wärmeversorgung in einer Großstadt ohne die konventionellen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas zu stemmen, ist eine echte Herausforderung. Wie kann das gelingen? Welche Technologien sind hierfür erforderlich? Nah- und Fernwärme, Quartierskonzepte, Wärmespeicher, Großwärmepumpen, Solarthermie und Abfall und Reststoffverbrennung – der Vortrag von Prof. Dr. Jordan zeigt Elemente und Szenarien auf, um die Wärmeversorgung einer Stadt wie Kassel möglichst schnell auf regenerative Energien umzustellen. Die zugrundeliegende Studie ist im Rahmen des Kasseler Klimaschutzrats entstanden. Der verfolgt das Ziel Konzepte aufzuzeigen, mit denen die Stadt Kassel bis 2030 klimaneutral sein könnte.

Quelle: NASA

23. Februar 2023   |  18:30 Uhr

Städte im Zeichen des Klimawandels

mit Prof. i.R. Dr. Wilhelm Kuttler, Angewandte Klimatologie und Landschaftsökologie, Universität Duisburg-Essen

Städte weisen in lokalklimatischer und lufthygienischer Sicht Besonderheiten auf. Zudem sind sie Hotspots der Bevölkerungsdichte. Deshalb wirkt der Klimawandel sich verstärkt auf sie aus. Nimmt die weltweite Erwärmung zu, bringt das eine höhere Wärmebelastung für die Bewohner, zunehmende Ozon- und Feinstaubkonzentrationsowie mehr allergisch wirkende Pollen mit sich. Hitzebedingt steigen auch Morbiditäts- und Mortalitätsrate. Die klimatisch/lufthygienische Situation könnte durch mehr bewässertes Grün, eine intelligente Pflanzenauswahl, das Entsiegeln von Flächen, eine optimierte Belüftung der Stadt, veränderte Verkehrskonzepte sowie insbesondere einen sparsameren Umgang mit Energie verbessert werden.

Quelle: DBU

23. Juni 2022

Die Stadtentwicklung vom Grün her denken

Welche Schlüsse lassen sich aus der ursprünglichen Verbindung von Stadt und Landschaft ziehen? Welche Lösungen gibt es für aktuelle Herausforderungen in unseren Städten? Das zeigte Rüdiger Dittmar, Leiter des Amt für Stadtgrün und Gewässer in Leipzig, in seinem Vortrag anhand konkreter Projekte sowie auf der Grundlage strategischer Konzepte wie dem Masterplan Grün und dem Straßenbaumkonzept.

Quelle: DBU

02. Mai 2022

Eröffnungsveranstaltung

Am 2. Mai 2022 wurde die Ausstellung „Grün Stadt Grau“ eröffnet. Der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies hielt eine Keynote. Außerdem sprachen Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft bei einer Podiumsdiskussion über stadtplanerische Zukunftsvisionen sowie Veränderungspotenziale.

Allgemeines

Wo?
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück

Wann?
Mo – Do:  9 – 16 Uhr 
Fr:            9 – 13 Uhr


Wie lange?
Bis zum Frühjahr 2023

Wie viel?
Eintritt, Führungen, Programme und Fortbildungen
sind kostenfrei.

Wanderschaft & Verleih
„Grün Stadt Grau“ ist eine Wanderausstellung. Das heißt, sie wechselt regelmäßig ihren Standort. Anfang 2023 wird sie zur BUGA nach Mannheim reisen.

Da die Ausstellung schon viele Reisepläne hat, kann sie erst wieder ab Frühjahr 2024 entliehen werden. Sie benötigt eine Fläche von rund 240 m². Es wird keine Entleihgebühr erhoben. Die Entleihenden haben lediglich die Kosten für Auf-und Abbau, Transport und Versicherung zu tragen. Die Mindestausleihdauer beträgt zwei Monate. Mehr Infos zum Verleih gibt’s hier.

Weitere Informationen, Vortragstermine und Anmeldung:
Telefon: 0541|9633921
E-Mail: ausstellungen-dbu@dbu.de

Noch nicht genug?

Schau dir auch die anderen Wanderausstellungen der DBU an!

Standorte